Interview mit Thomas Willms

Es sind wahrlich turbulente Zeiten – nicht nur, aber insbesondere für das gesamte Gastgewerbe. In solchen Situationen ist es besonders wichtig, Partnerschaften und Geschäftsbeziehungen zu pflegen. Wir haben mit Thomas Willms über sein Verständnis einer erfolgreichen Partnerschaft und den Stellenwert des persönlichen Kontaktes gesprochen.

Thomas Willms CEO Deutsche Hospitality

Was macht die Besonderheiten der Deutschen Hospitality Hotelbrands aus, welche immer wieder Business Reisende begeistern?

Es ist unsere spürbare Leidenschaft als Gastgeber, die unsere Gäste markenübergreifend erleben. Zusätzlich zeichnen sich die Marken der Deutschen Hospitality durch besondere Expertise im MICE Bereich aus: Die zentrale Lage und die hervorragende Verkehrsanbindung sind weitere Erfolgsfaktoren. Unsere Premiummarke Steigenberger Hotels & Resorts hat mit ihrer neunzigjährigen Tradition und exzellentem Service Standards in der Hotellerie weltweit gesetzt. Ebenso überzeugt auch MAXX by Steigenberger höchsten Komfort und nachhaltigen Tagungsangeboten. Jaz in the City ist aus der Begeisterung für Musik und Lifestyle entstanden und bietet Geschäftsreisenden unkonventionelle Meetingoptionen. IntercityHotel setzt auf eine nahtlose Integration in den ÖPNV und die vollständige digitale Integration aller Angebote. Mit Zleep Hotels bieten wir modernen skandinavischen Charme im Economy-Segment bald auch in Deutschland.

Welche war Ihre größte Herausforderung in den vergangenen Wochen?

Das Portfolio der Deutschen Hospitality umfasst fast 150 Hotels in insgesamt 20 Ländern auf drei Kontinenten. Mehr als 10.000 Menschen arbeiten für die Marken der Deutsche Hospitality. Während des Lockdowns mussten wir einen Großteil unserer Betreibe schließen. Unser erstes Anliegen war es also, dass keiner unserer Mitarbeiter wegen der Corona-Pandemie seinen Arbeitsplatz verliert. Ebenso nehmen wir die Verantwortung gegenüber unseren Partnern, Eigentümern und Investoren sehr ernst. Auf die vielen unterschiedlichen Regelungen der einzelnen Länder und Bundesländer, die eine signifikante Herausforderung für unsere Branche sind, haben wir in den vergangenen Wochen sehr flexibel und agil reagiert und dabei stets das Wohl des Gastes und der Mitarbeiter zur Leitlinie unseres Handelns gemacht.

Was sind für Sie die wichtigsten Kriterien im Rahmen einer Partnerschaft und welche Erwartungen oder Wünsche haben Sie an einen Kunden und ebenso an einen Partner?

Die wichtigsten Kriterien einer erfolgreichen geschäftlichen Geschäftsbeziehung sind für mich Offenheit, Transparenz und ein respektvoller, loyaler Umgang miteinander. Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden und Partnern hat für mich hierbei einen besonderen Stellenwert. Erfolgreiche Partnerschaften und Kundenbeziehungen zeichnen sich für mich dadurch aus, dass sie sich gegenseitig erfolgreich ergänzen. Wir haben den Anspruch, an jedem Standort die besten Gastgeber zu sein. Meine Erwartung an unsere Partner ist, dass sie diesen Anspruch mit uns teilen. Von unseren Kunden wünsche ich mir immer ein ehrliches Feedback, damit wir aus ihren Erfahrungen lernen, wie wir jeden Tag noch ein wenig besser werden können.

Welche Services der DH B2B Ansprechpartner (Central Sales) schätzen Sie für die Kunden als besonders wertvoll ein?

Unsere Ansprechpartner aus dem Central Sales Team stehen unseren Kunden jederzeit persönlich zur Verfügung. Dabei gehen unsere Kollegen gezielt auf die individuellen Wünsche unserer Kunden und Anforderungen aus den Branchen ein. Unsere Verkäufer sind allesamt Experten auf ihrem Gebiet und verfügen über langjährige Erfahrung und umfangreiches Branchenwissen. Eine persönliche Beziehung zwischen Kunden und Partnern zum Verkäufer erachte ich zudem als besonders wichtig. Hospitality ist in allen Bereichen ein People-Business. Gerade im B2B-Bereich sind gute Geschäftsbeziehungen ein entscheidender Faktor für wirtschaftlichen Erfolg. Unser Ziel ist es, individuell auf die Bedürfnisse eines jeden Kunden oder Partners einzugehen und somit langfristige und vertrauensvolle Geschäftsbeziehungen zu schaffen.